Harburger Montag Nachmittag

Ein Mann eines Zweimann-Bautrupps füttert hinterm Zaun die Stadt-Tauben mit einer Mischung aus der eigens dafür mitgebrachten Tüte.
Am Nebentisch versorgt eine füllige Großmutter mit Kopftuch und einem breiten Mondgesicht ihren Enkel mit einer neuen Windel, der hat ein ebenso weiches rundes Mondgesicht, erscheint aber zum Wickeln eigentlich schon etwas zu alt . Das Mütterchen genießt eine Cola aus der Dose.
Junge Familien mit Zigarette rauchenden Vätern und der nächsten Generation übergewichtiger Kinder flanieren vorbei.
Eine junge Mutter zerrt ein zu großes Kleinkind hinter sich her und hält ihr lachendes Gesicht für ein glückliches Selfie in die Smartphone-Kamera.
Ich habe ein Adana-Kebab mit Salat und Pommes gegessen. Ich mache hier auch mit.

turnt

Spiegel

aussenspiegel

Autoteile K***. Sitzen drei Männer in einer dunklen Butze, ölverschmiert und Blaumannanzug an. Bier aufm Resopalplatten-Tisch und ein DüdeldödelRadio an. Gute Stimmung ist auch (vielleicht wegen „bald ist Wochenende und so“?) und führt uns dann durch zwei dunkle Lager mit geschichteten Motoren, Scheinwerfern, Heckklappen usw. Sieht erstmal schlecht aus. Gar keine Spiegel. Ist aber das falsche Lager. Im anderen dann genau ein Außenspiegel für links und mein Auto. Sacht er: wegen Freitag, dem 13ten. Wärn Glückstag.

———————————-

& gefunden auf twitter

I wish empathy was less „walk a mile in another’s shoes“ & more of „believe the experiences of those who walk in shoes different than yours“
Übersetzt??

Ich wünschte, Empathie wäre weniger „Laufe eine Meile in den Schuhen eines anderen“ & mehr „glaube die Erfahrungen derjenigen, die in Schuhen gehen, die anders sind als Deine.“